Seit 60 Jahren eine Ikone: der 1460

Am 01.04.1960 wurde Geschichte geschrieben- der ikonische 8-Loch Stiefel 1460 von Dr. Martens ging in die Produktion.

Wie schon in einem früheren Blogtext über die Entstehungsgeschichte der Firma Dr. Martens erwähnt, fing Alles damit an, dass die britische Firma Griggs die Lizenzen von Dr. Klaus Märtens erwarb.

Bill Griggs, der zusammen mit seinen zwei Brüdern und seinem Sohn in dritter Generation die Firma Griggs leitete, hatte somit die Möglichkeit, Sicherheitsschuhe zu fertigen. Um die Idee nicht nur kreativ, sondern auch technisch umsetzen zu können, wandte Griggs sich an die Firma Solovair, die die passenden Sohlen zum Schuh herstellte, während Griggs das Design, die Verarbeitung des Leders und die Vermarktung übernahm.

Der 1460 wurde mit einer gelben Rahmennaht ausgestattet, die Sohle und Oberleder fest miteinander verband, die 8- Loch Schnürung unterstütze auch die Knöchel, ‚Bouncing Soles‘ sorgten für bis dato einzigartigen Komfort. Die feste Kappe zum Schutz der Zehen und die profilierte Sohle mit leichtem Absatz ergänzten das durchdachte Design dieses Arbeitsschuhs.

In den ersten Jahren des 1460 steigerten sich die Verkäufe stetig und Dr. Martens wurden schnell beliebt.

Für nur 2 Pfund konnten Menschen der Arbeiter_innenklasse sichere und robuste Schuhe erwerben- kaum verwunderlich also, dass sie bald an allen Füßen von Briefträgern, Fabrikarbeiter_innen und Polizisten gesehen wurden.

Peter Townshend von The Who Docs trug Docs, um seine Herkunft aus der working class stolz zu repräsentieren und löste damit einen Trend aus, der bis heute anhält. So dauerte es nicht lange, bis die verschiedenen Subkulturen die Stiefel zum Teil ihres Looks machte.

Als in den 70ern Punk die Welt eroberte, waren die 1460 schon längst zum Symbol für Rebellion und Gesellschaftskritik avanciert. In den 80ern war es ein beliebter Ausdruck der Individualität, seine Docs kreativ zu personalisieren- sei es durch ansprayen, bemalen oder dem Verzieren mit Nieten. In den 90ern, zur Zeit des Grunge und Britpop, waren die Boots ebenso omnipräsent wie in den Jahrzehnten zuvor. In den frühen 2000ern gab es zunächst eine Krise, die dazu führte, dass alle Dr. Martens Fabriken in Großbritannien bis auf die eine, die bis heute die ‚Made in England‘ Schuhe herstellt, schließen mussten. 2003 hatte sich die Firma wieder berappelt und die ersten Limited Editions großer High Fashion Häuser gingen in den Verkauf- der ursprüngliche Sicherheitsschuh hatte es endgültig auf die Laufstege der Metropolen geschafft.

Auch wenn sich die Welt, Gesellschaft und Mode in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat, der 1460 ist in seinem mittlerweile 60. ‚Lebensjahr‘ so aktuell wie nie.

 Natürlich gab es auch einige Veränderungen, schließlich heißt ja jeder 8-Loch Stiefel von Dr. Martens 1460. So gibt es ihn heute in verschiedenen Passformen und Lederarten, als Limited Editions oder Klassiker, mit kuscheligem Fell gefüttert oder mit Glitzer- doch das Glücksgefühl, was ausgelöst wird, wenn du deinen Lieblingsschuh trägst, ist gleich geblieben.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft